Gemeinsame Aktion zum 4. Advent

Das Licht der Welt kommt zu Dir

.

Ich lade Sie ein, sich einmal bildhaft vorzustellen, wie sich am 4. Advent überall in Städten und Dörfern Christen auf den Weg machen. Auf den Weg zu ihren Nachbarn, zu Bekannten und Freunden, zu Mitschülern, zu Menschen im Altenheim oder in die Fußgängerzone… Mit einer leuchtenden Kerze in der einen Hand und einem Weihnachtsbrief in der anderen Hand.

.

Mitten in der Dunkelheit werden Lichter angezündet. Lichter der Liebe und des Friedens leuchten auf… Weil wir Gott zutrauen, dass er alles zum Guten verwandelt. Dass Neuanfänge möglich sind. Und dass am Ende alle Wege – auch die Umwege – zu ihm führen.

Verglichen mit den Dunkelheiten weltweit sind das alles nur ganz kleine Lichter. Das stimmt. Aber: Auch die kleinste Kerze füllt mit ihrem Schein einen ganzen Raum. All diese Lichter, und seien sie noch so klein, sie leuchten. Unverwüstlich. Gerade, wenn es dunkel wird um uns herum.
Claudia Erfeld in: Pastoralblätter 11/2020 (Kreuz Verlag, Freiburg 2020)

.

Damit das geschehen kann, lade ich Sie herzlich ein, bei der gemeinsamen Aktion am 4. Advent mitzumachen.

Werden Sie ein Bote Gottes

Gleichzeitig mit vielen anderen.

.

3 Gedanken zu „Gemeinsame Aktion zum 4. Advent“

  • Astrid Baumgarten sagt:

    „Das Licht der Welt kommt zur dir“, diese Aktion hatten wir schon als Familie letztes Jahr gemacht, es war klasse! Einfach zu unserer Nachbarin zu gehen mit einer angezündeten Kerze und Gottes guter Botschaft. Dieses Jahr machen wir es gerne wieder und hoffen das mehrere Christen sich auf den Weg machen.

  • Barbara Nagel sagt:

    „I will not allow my life’s light to be determined by the darkness around me.“

    Dies ist ein Zitat der amerikanischen Abolitionistin und Wanderpredigerin Sojourner Truth.
    Zwar kommt es aus einem anderen Kontext, aber der Kern und die Verbindung zu der „Aktion Licht der Welt“ sind für mich, dass die Umstände oder äußeren Gegebenheiten niemals unseren Mut und unserer Entschlossenheit beeinträchtigen sollen zu tun was richtig und wichtig ist.
    Und mit Mut und Entschlossenheit wurde diese wunderbare Aktion gestartet.
    Die „Aktion Licht der Welt“ ist für mich nicht nur eine Möglichkeit Licht zu anderen Menschen bringen zu können, sondern sich auch des eigenen Lichts bewusst zu werden und der Aufgabe und Verantwortung, die wir als Christen tragen.
    Sicherlich gehört ein bisschen Mut dazu uns aufzumachen, zu unseren Nachbarn, von denen wir möglicherweise nicht wissen, wie sie uns oder die Botschaft empfangen, was sie sagen oder über uns denken. Später, hinter verschlossener Tür.
    Aber diese Gedanken sollen uns niemals abhalten. Lasst uns das Licht mit Mut hinaus tragen.
    „This little light of mine, I’m gonna let it shine!“.
    Gerade jetzt. Hier und heute.

    Herzliche Grüße aus Kansas City, USA

  • Doro sagt:

    So ein schöner Gedanke, Gottes Licht in die Welt zu tragen – gerade in dieser oft dunklen Zeit.
    Wir haben letztes Jahr schon mitgemacht und sind Fans der Aktion.
    Liebe Grüße aus Mainz an alle LichtträgerInnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.